Anlässe

Thurgauer Kantonalturnfest in Romanshorn

Am Samstag, 23. Juni 2018 starteten fünf Märstetter Turner mit dem Einzelwettkampf am Kantonalturnfest in Romanshorn. Der Sechskampf bestand aus den Disziplinen Hindernislauf, Klettern (Stange), 800m-Lauf, Barrenturnen, Steinheben und 80m Schnelllauf. Unser Oberturner, Christian Kern, überzeugte im Steinheben mit der Maximalnote und konnte sich im Barrenturnen die Note 9.30 notieren lassen. Kern platzierte sich mit 55.09 Punkten auf dem 38. Schlussrang und wurde für seine guten Leistungen ausgezeichnet. Auch die vier anderen Turner haben in ihren Disziplinen sehr gute Leistungen erbracht! Herzliche Gratulation!

Turnwettkampf_Einzel.pdf

Zwei Teams nahmen am Sonntag, 24. Juni 2018 am Korbballturnier in der Kategorie Herren B teil. Die 1. Mannschaft startete solide in den Wettkampftag und konnte alle drei Gruppenspiele gewinnen. Im Viertelfinal scheiterte das Team unter Mannschaftsführer David Wiget denkbar knapp am STV Erlen. Nach einer weiteren Niederlage gegen Müllheim und einem Sieg gegen Oberaach resultierte der 7. Schlussrang. Märstetten 2 wurde einer äusserst starken Gruppe zugelost. Gegen die späteren Finalisten Märwil und Roggwil 3 blieb man chancenlos. Auch das letzte Gruppenspiel gegen den TV Heimenhofen ging verloren. Dank dem einzigen Sieg des Tages gegen Neukirch-Egnach platzierte sich die Mannschaft unter Captain Silvan Büchi auf dem 14. Schlussrang.

Rangliste Korbball.pdf

Gleichentags starteten Patricia Steinmann mit Tobias Zenger und Malin Hungerbühler mit Tieni Stähli im Einzelwettkampf Sie + Er. Der sechsteilige Wettkampf bestand aus 100m Schnelllauf, Hochsprung, Weitsprung, Kugelstossen, Speerwurf und 2000m-Lauf. Beide Paare erbrachten gute Leistungen, verpassten aber die Auszeichnungen.

Sie_und_Er.pdf

Weitere Fotos unter: Fotos

Mit über 60 Turnerinnen und Turnern startete der TV gemeinsam mit dem DTV am 3-teiligen Vereinswettkampf in der 1. Stärkeklasse. Der DTV erreichte im Team Aerobic die gute Note 9.13 und im Schulstufenbarren die Note 8.83. Drei Turnerinnen und neun Turner erzielten im Steinheben die gute Note 9.28. Im Gegensatz zum letzten Jahr blieben wir im Fachtest Korbball unter unseren Bestleistungen. Die Note 8.18 ist in dieser Sparte doch ziemlich enttäuschend. Im Fachtest Allround verpassten wir das gesetzte Ziel von 8.50 um einen Zehntel. In der Aufgabe 2 brillierten drei Gruppen mit den Noten 9.56, 9.03 und 10.00. Im Wurf und im Kugelstossen erreichten wir solide Noten von 8.72 und 8.62, während wir uns im Schleuderball die Note 7.74 notieren liessen.

Mit der Gesamtpunktzahl von 25.92 klassierten wir uns auf dem 26. Schlussrang in der 1. Stärkeklasse. Einmal mehr verbrachten wir gemeinsam erfolgreiche und sehr kameradschaftliche Stunden! Wir freuen uns auf die nächste gemeinsame Festteilnahme.

Vereinswettkampf_Aktive3-teilig.pdf

Berner Mittelländisches Turnfest in Münchenbuchsee

Am Vormittag startete die 20-köpfige Delegation mit dem Fachtest Allround in den Wettkampf. Eine Gruppe brillierte in der Aufgabe 2 und erreichte die Maximalnote 10.00. Besonders in der Aufgabe 1 blieben wir allerdings untern unseren Möglichkeiten. Es resultierte die Note 7.93.

Die intensiven Vorbereitungen auf den Fachtest Korbball zahlten sich schliesslich auch am Wettkampf aus. Trotz schwierig bespielbarem Terrain erzielten wir die gute Note 8.45.

Am frühen Nachmittag starteten je vier Turner in den Disziplinen Wurf und Steinheben. Im Wurf erreichten wird die Note 7.53, während die Steinheber (18 kg.) die Note 9.00 erzielten.

Mit der Gesamtnote von 24.65 erreichten wir den 19. Schlussrang in der 3. Stärkeklasse (41 Vereine). Die Hauptprobe für das Kantonale Turnfest in Romanshorn ist durchaus gelungen. Wir freuen uns auf erfolgreiche Wettkämpfe gemeinsam mit unserem DTV.

Vereinswettkampf Münchenbuchsee.pdf

Skiweekend 2018

Knapp 40 Turnerinnen und Turner des DTV und TV Märstetten reisten Anfang März nach Savognin. Trotz der durchzogenen Schnee- und Wetterbedingungen nutzten wir die breiten Pisten vollumfänglich aus. Selbstverständlich wurde die Pflege unserer Kameradschaft grossgeschrieben. Kartenspiele boten sich hierfür speziell an. Nach dem obligaten Aprés-Ski-Programm kam die Turnerschar im Hotel Cube in den Genuss eines reichhaltigen Buffets. Während sich die einen im hauseigenen Club einen Schlummerbecher gönnten, besuchten andere das Guggen-Treffen im Dorf. Auch am Sonntag liessen die Wetterbedingungen zu wünschen übrig. Wegen sturmartigen Windböen mussten gar Skilifte geschlossen werden. Folglich frönten die meisten den geliebten Kartenspielen... Gemeinsam liessen wir das Wochenende an einer Apré-Ski-Bar ausklingen. Wir bedanken uns bei unserem Oberturner, Christian Kern, für die Organisation.

Helferanlass als Dank

Ein intenives Jahr neigt sich dem Ende zu. Panzertreffen, Thurgauer Nationalturntag, Jahresversammlung der Raiffeisenbank, Eidgenössisches Scheller- und Trychlertreffen und nicht zuletzt die Abendunterhaltung im März. Im vergangenen Vereinsjahr haben die Turner des Turnvereins Märstetten unzählige Arbeitsstunden geleistet. Das OK des 58. Thurgauer Nationalturntages in Märstetten und der Vorstand haben sich daher entschlossen, einen Helferanlass durchzuführen. Gut 30 Turner sind der Einladung von Claudio Tschirren und Beni Bürki gefolgt. In sechs ausgelosten Gruppen kamen wir in den Genuss einer Curling-Lektion (www.curlinghalle-weinfelden.ch). Gleichgewicht, Ausdauer und Präzision. Curling hat uns einiges abverlangt. Jedes Team konnte allerdings in einem der gespielten Ends mindestens einen Stein schreiben.

Im äusserst stimmungsvollen Hofgut Büchi, Boltshausen (www.buechihofgut.ch), bedankte sich Claudio Tschirren, Präsident, bei den Mitgliedern für den geleisteten Einsatz zugunsten unseres Turnvereins. Er blickte auf ein intensives Vereinsjahr zurück und liess gemeinsam mit Beni Bürki den Thurgauer Nationalturntag in Märstetten nochmals Revue passieren. Wie viele Kubikmeter Sägemehl wurde für den Wettkampf benötigt? Wie viele Wettkämpfer sind nach Märstetten gereist? Wie viele Auszeichnungen gewannen die Märstetter Turner? In einem Quiz hatten die Teams die Möglichkeit, zu den im Curling geschriebenen Steinen weitere Punkte zu sammeln. Das Restaurant Thurberg (www.thurberg.ch) sorgte für unser leibliches Wohl.

Die Rangliste:

Der Spielabend begeisterte

Mittlerweile kann man von einer kleinen Tradition sprechen. Vor einigen Jahren lancierte die Männerriege Märstetten einen Spielabend für die turnenden Vereine unseres Dorfes. So trafen sich auch in diesem Jahr gut 30 Turnerinnen und Turner der Männerriege , der Frauenriege, des Damenturnvereins und des Turnverreins in der Weitsicht. In ausgelosten Teams wurde - vorerst nach Spielplan - Volleyball und Indiaca gespielt. An diesem Spielabend werden jeweils weder eine Rangliste geführt noch werden die Punkte gezählt. Es geht einzig und allein darum, sich unter den turnenden Vereinen und den verschiedenen Generationen kennenzulernen und das Miteinander zu pflegen. Der äusserst kollegiale und gemütliche Abend gipfelte schliesslich in der kleinen Festwirtschaft und weiteren Volleyballspielen in neu formierten Teams. Wir bedanken uns bei Toni Ruoss und der Männerriege für die Organisation dieses wunderschönen Anlasses und bei allen, die mit ihrem Beitrag die kleine Festwirtschaft bereichert haben. Wir freuen uns bereits heute auf das nächste Jahr!

Turnfahrt 2017

Am Samstagmorgen um 6:05 Uhr trafen wir uns zur alljährlichen Turnfahrt. Die Abfahrt nach Zürich HB erfolgte rasch und wir fuhren los. Im Zug gab es für alle ein kleines Frühstück und einen Schluck köstlichen Weisswein. Als wir in Zürich ankamen, hatten wir ein wenig Zeit, um in den nächsten Zug einzusteigen. Der nächste Zug chauffierte uns nach Wädenswil und von dort aus nach Einsiedeln. Im Zug nach Einsiedeln wussten einige bereits, wo die Reise hinführen würde. Die Zugfahrt wurde genossen und es wurde reichlich Weisswein getrunken. Um ca. 8:30 Uhr waren wir in Einsiedeln angekommen. Nun machten wir uns mit dem Postauto auf den Weg in Richtung Holzegg. In Holzegg angekommen war für alle klar, dass wir auf den grossen Mythen wandern werden. Dann fuhren wir mit der Seilbahn ins Restaurant und alle stürmten gleich hinein. Im Restaurant tranken einige Bier, einige «Zwetschgen-Lutz» und einige einen Kaffee. Nach einiger Zeit mussten wir die Rucksäcke packen. Wir nahmen die harte und anspruchsvolle Wanderung unter die Füsse. Schliesslich sind alle erschöpft und ausser Atem oben angelangt. Einige knipsten tolle Fotos, während es sich andere im Restaurant auf dem Mythen bequem machten, um bereit das Mittagessen einzunehmen.

Die Zeit verging sehr rasch und wir mussten bereits wieder bergab laufen. Es sind alle gut und heil wieder unten angekommen. Nach der Talfahrt mit der Seilbahn chauffierte uns das Postauto zurück nach Einsiedeln. Kaum in Einsiedeln angekommen, spazierten wir durch die Altstadt zu unserer Unterkunft, welche sich hinter dem Kloster von Einsiedeln befindet. Die Schlafunterkunft war ein Holzsägewerk, welches in den oberen Stöcken mit zwei Schlafzimmern mit jeweils 20 Betten ausgerüstet ist. Nach einer kurzen Erholung machten wir uns bereits auf, um das Abendessen im Restaurant Linde zu geniessen. Die geselligen Jassrunden verkürzten die Wartezeit auf das Nachtessen enorm. Das Essen hat ausgezeichnet geschmeckt. Es gab als Vorspeise grünen Blattsalat und als Hauptgang Nudeln mit Geschnetzeltem und Gemüse. Es war sehr schnell Abend geworden und wir machten uns auf in den Ausgang. Leider hatte es in Einsiedeln nicht sehr viele Bars, jedoch fanden wir eine, die allen entsprach. Trotzdem bildeten sich Gruppen, die in verschiedenen Bars untergebracht waren. Die ersten gingen dann bereits schlafen und die letzten kamen in den frühen Morgenstunden in die Unterkunft zurück.

Am Sonntagmorgen trafen wir uns um 8:15 Uhr, um mit einem Morgenspaziergang zum Restaurant Linde zu gelangen. Dort haben wir uns am reichhaltigen Frühstücksbuffet verpflegt. Im Anschluss marschierten wir zu den Skisprungschanzen, also zur grossen Überraschung. Zuerst hatten wir eine Führung über die Schanzen und ein wenig über das Skispringen. Es war sehr interessant. Nach dem Mittagessen wartete unten das grosse Highlight. Air-Boarding stand auf dem Programm. Wir mussten uns zuerst umziehen und hatten eine kurze Einführung, bevor wir endlich die Schanzen runterbrettern konnten. Zuerst von der mittleren und danach von der ganz grossen Schanze. Der schnellste von uns erreichte eine Maximalgeschwindigkeit von 95 km/h. Die Zeit war rasch vergangen und wir zogen uns wieder um. Danach traten wir unsere Heimreise nach Weinfelden an.

 En Turnergruess vom Aron

64. Internationales Bergturnfest auf dem Dachsberg

Märstetter Turner mit Dachsberg-Legende "Godi", dem unsere Farben auch stehen (vorne links)
Traditionsgemäss ziehen wir mit der Teilnahme am Bergturnfest im Südschwarzwald den Schlussstrich unter die Turnfestsaison. Auch dieses Jahr reiste wieder eine kleine Delegation unseres Turnvereins auf den Dachsberg. Das Prädikat "Oberturnwart" bleibt den Organisatoren unserer Reise in den grossen Kanton vorbehalten und geniesst im TV Märstetten mittlerweile Kultstatus. In diesem Jahr war es zum zweiten Mal Silvan Schenk, der als Oberturnwart der neunköpfigen Delegation fungierte.  Das Sprichwort "Zuerst die Arbeit, dann das Vergnügen" scheint auf dem Dachsberg wenig verbreitet zu sein. Denn am internationalen Bergturnfest ist es Usus, dass die turnerischen Disziplinen erst am Sonntag bestritten werden. So genossen unsere neun Turner das beschauliche Ambiente im Südschwarzwald, bevor am Abend die Turnshow mit anschliessendem Barbetrieb und Tanzmusik zum Verweilen einlud.

Am Sonntagvormittag abolvierten die Märstetter den Leichtathletik-3-Kampf. Und dies äusserst erfolgreich. In der Kategorie WK-Nr: 4 triumphierte Yves Müllhaupt mit einer Gesamtpunktzahl von 29.97 und belegte vor Simon Stadelmann (25.65) und Manuel Lüthi (25.41) den ersten Schlussrang. Tobias Stadelmann tat es ihm gleich und erreichte in der Kategorie WK-Nr: 6 mit 28.50 Punkten ebenfalls den ersten Schlussrang. Beim anschliessenden Wälderwettkampf, bei welchem vor allem handwerkliches Geschick und Teamarbeit gefragt sind, konnten unsere Turner keine Akzente mehr setzen und belegten den vierten Schlussrang. Traditionsgemäss fand die Teilnahme am Bergturnfest ihr Ende im Festzelt bei feinster Blasmusik der Trachtenkapelle Dachsberg e.V.

Untenstehendes Zitat aus dem Jahre 2003 (Quelle: http://www.tus-dachsberg.de/index.php/bergturnfest)

Jubiläumsturnier vor den Ferien

Zum 20. Mal organisierte die Männerriege Märstetten am Samstag, 08. Juli 2017, das traditionsreiche Faustballturnier. Dieses Jahr haben 15 Faustballmannschaften den Weg in die Weitsicht gefunden. Zum 3. Mal wurde das Mixed-Volleyballturnier ausgetragen. Dieses Angebot haben sechs Teams genutzt. Wir waren mit zwei Faustball- und zwei Volleyball-Mannschaften am Start. Der Spass stand für unsere vier Teams im Vordergrund. Wir konnten nicht verbergen, dass Faustball und Volleyball keine feste Bestsandteile unseres Jahresprogramms sind und somit auch nicht zu unseren Stärken zählen.  Keine Mannschaft konnte in ihrer Kategorie um die vorderen Ränge spielen. Wir belegten in der Kategorie A die Schlussränge 14 und 15. Auch in der Kategorie C kamen wir nicht über die Ränge 5 und 6 hinaus. Wir bedanken uns bei unserer Männerriege für die Organisation dieses grossartigen Turniers und freuen uns bereits heute auf das nächste Jahr!

Aargauer Kantonalturnfest in Muri (AG)

Bei idealen Wetterbedingungen starteten rund 30 Märstetter Turner am Samstagmorgen mit dem Fachtest Allround in den Wettkampftag. Immer wieder konnten wir unser Können unter Beweis stellen. Mit der Note 7.46 verbesserten wir das Resultat von vergangener Woche in Reichenbach. Im anschliessenden Fachtest Korbball blieben wir mit der Note 8.66 unter den Erwartungen und den guten Leistungen vom vergangenen Wochenende. Das unebene Terrain trug dazu bei, dass wir immer wieder mit uns selbst haderten. Ein Glanzresultat gelang allerdings im Steinheben. Hier trugen vor allem die routinierten Turner mit makellosen 10.0 massgeblich zum guten Gelingen bei. Sowohl im Kugelstossen als auch im Weitwurf vermochten wir uns zu steigern. Mit den Schlussnoten 8.56 und 8.35 können wir durchaus zufrieden sein. Im 800 m Lauf zollte ein Turner dem hohen Tempo früh Tribut. Nach kurzer Pflege konnte er doch noch ins Ziel einlaufen. Mit der Gesamtnote von 24.54 blieben wir schlussendlich unter den Erwartungen.
Rangliste

Turnfest in Reichenbach

Vereinswettkampf

Mit knapp 60 Turnern und Turnerinnen konnte man in der ersten Stärkeklasse starten, was zusätzlich motivierte. Bei ziemlich starkem Wind standen zuerst Schleuderball und ausgerechnet Fachtest Allround auf dem Programm. Im Schleuderball konnte man gute Resultate erzielen, während es im Fachtest Allround nicht wunschgemäss lief. Die Märstetter Turnergemeinde liess sich aber nicht aus der Ruhe bringen und konnte danach im Team-Aerobic und im Fachtest Korbball überzeugen. Im Aerobic schaute eine Note von 8.87 heraus und im Korbball eine starke 9.11. In den abschliessenden vier Disziplinen fiel einzig der Wurf ab aufgrund eines Nullers. Im Steinheben mit einer 9.0, im Kugelstossen mit einer 8.23 und im Schulstufenbarren mit einer starken 9.13 schloss man das Turnfest zufriedenstellend ab und erreichte eine Schlussnote von 24.65, was in der 1. Stärkeklasse allerdings nur für das hintere Mittelfeld reichte. Am Schluss durfte wie immer die Geselligkeit nicht fehlen.

Einzelwettkampf

Lachende Thurgauer auf dem Podest

Ein Start nach Mass! Am Freitag, 16. Juni 2017 starteten fünf Turner und drei Turnerinnen im Einzelnwettkampf in Reichenbach. In der Kategorie Herren Aktive (3-teilig) belegte unser OT, Chrigel Kern, den 3. Schlussrang und komplettierte somit das Thurgauer Podest. Er musste sich lediglich von Otto Wartmann (TV Märwil) und Daniel Sutter (TV Oberhofen-Illighausen) geschlagen geben. David Wiget (17.) und Tobias Stadelmann (22.) vermochten ebenfalls zu überzeugen und sicherten sich im grossen Teilnehmerfeld von 56 Turnern eine Auszeichnung. Tobias Zenger verpasste die Auszeichnung um 0.3 Punkte nur knapp.

In der Kategorie Leichtathletik U20 4-Kampf belegte Simon Stadelmann den 17. Schlussrang und verpasste die Auszeichung ebenfalls nur knapp.

Im 3-teiligen Turnwettkampf der Frauen platzierte sich Patricia Steinmann mit 25.95 Punkten auf dem 5. Schlussrang im Teilnehmerfeld mit 27 Turnerinnen. Auch Barbara Bürki konnte sich auf dem 9. Platz über die Auszeichnung freuen. Delia Dürig belegte mit 20.84 Punkten den 22. Schlussrang.